Wer vorne die Tore nicht macht..

von A. Niedermaier

Am heutigen Sonntag war der Tabellenzweite, die DJK-SC Mistendorf, beim Aufsteiger in Weichendorf zu Gast. Das Spiel fing verhalten an, die beiden Mannschaften tasteten sich in den ersten 15 Minuten ab, das Geschehen spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab. Nach 17 Minuten gab es die erste Riesenchance für die Hausherren. Jonathan Roth lief, nach schönem Zuspiel von Marco Pickel, alleine auf Torhüter Bergmann zu. Dieser blieb lange stehen und konnte den Ball entschärfen. Nur ein paar Zeigerumdrehungen später tauchte Christian Schrüfer frei vor dem Gästetor auf, doch auch er scheiterte an Bergmann. In der ersten halben Stunde spielte der Gastgeber einen gefälligen Fußball und hätte eigentlich führen müssen. Die Schlussviertelstunde des ersten Durchgang gehörte dann dem Aufstiegsaspiranten. Und sie zeigten sich in der Chancenauswertung konsequenter als die Hausherren. Mit einem langen Ball wurde Honold auf der rechten Seite geschickt und schoss das Leder aus 15 Metern, unhaltbar für den Weichendorfer Keeper Marco Beck, ins linke untere Eck. Nun merkte man der jungen Truppe um Kapitän Benny Stumpf die Nervosität an, was sich durch einige leichte Ballverluste bemerkbar machte, doch bis zur Pause passierte nicht mehr viel. <br />Zu Beginn der zweiten Hälfte kam der SVW wieder besser ins Spiel und bereits nach fünf Minuten zum Ausgleich. Christian Schrüfer setzte einen Freistoß aus 18 Metern direkt in die Maschen. Jetzt wollte die Heimelf mehr und spielte munter nach vorne, vergaß dabei aber teilweise die Defensivarbeit, sodass sich ein Schlagabtausch entwickelte. Eine Viertelstunde vor dem Ende stand es immer noch 1:1 und das Spiel wogte hin und her. Dann ein Konter der Gäste. Spielertrainer Schrüfer mit klasse Pass auf die linke Seite, da hatte der Mistendorfer Angreifer schon freie Schussbahn, doch er legte nochmal quer auf Martin Göller. Dieser war von der Ablage so überrascht, dass er ein Luftloch schlug und enttäuscht abdrehte. Doch der Ball war noch heiß und kam zurück in den Strafraum. Göller schnappte sich erneut die Kugel und bugsierte sie per „Koppen“ in die lange Ecke. Jetzt löste der SVW seine Viererkette auf, um vielleicht doch noch zum nicht unverdienten Ausgleich zu kommen, leider ohne Erfolg. Bereits in der Nachspielzeit konnte Daniel Schick auf 1:3 erhöhen, als er den Ball fast von der Mittellinie ins leere Tor einschießen konnte. Auf der Gegenseite gab es, nach einem Rempler an Heiko Sonnefeld, Elfmeter für den SV Weichendorf. Florian Baumgärtner betrieb nochmal Ergebniskosmetik und verwandelte zum 2:3-Endstand, da der Unparteiische nach dem Treffer sofort abpfiff.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.