Den „Berch“ bezwungen

DJK Teuchatz – SV Weichendorf    1:2 (0:1)

Ein wichtiges, richtungsweisendes Spiel stand auf dem Programm. Der SV Weichendorf musste nach Teuchatz reisen. Die Gastgeber ließen zuletzt mit drei Siegen am Stück, unter anderem einem 4:0 gegen Tabellenführer Altendorf, aufhorchen. Auf Seiten der Weichendorfer mussten die verletzten Pfister, Betz und Mehler, sowie die Urlauber Schrüfer, Schlierf und Hilfenhaus (hab ich noch jemanden vergessen?) ersetzt werden. Zum Glück hat Trainer Manfred Drozd einen guten, ausgeglichenen Kader und konnte dies gut kompensieren. Natürlich ging dies zu Lasten der Zweiten Mannschaft, die dadurch geschwächt in Würgau antreten musste und leider 5:1 verlor.

Die Anfangsphase war ein Abtasten der beiden Teams, Teuchatz hatte mehr Ballbesitz und Weichendorf spielte sich in der Neuformierung ein. Die erste brenzlige Szene passierte im Strafraum der Gastgeber. Marvin Leßner brachte eine Flanke in den Sechzehner, am zweiten Pfosten rauschte Tobias Mößner heran, setzte das Leder aber am linken Pfosten vorbei. Die Hausherren waren vorallem aus der Distanz gefährlich. Zwei Fernschüsse und ein Freistoß wurden vom Weichendorfer Schlussmann Johannes Schuler pariert. So blieb es bis kurz vor dem Seitenwechsel beim 0:0. Dann gab es Freistoß auf der rechten Seiten für den SV Weichendorf, circa 25 Meter Torentfernung. Marvin Leßner brachte den Ball vor das Tor, wo die SVW Stürmer zum Ball drängten. Doch der flog an Freund und Feind vorbei, „ditschte“ einmal auf und landete zum 1:0, für die heute ganz in weiß spielenden Weichendorfer, im langen Eck.

Nach dem Seitenwechsel stellten die Teuchatzer um und versuchten mehr Druck aufzubauen, Weichendorf lauerte auf Konter. Einen davon gab es in der 55. minute zum 0:2. Über zwei Stationen kam der Ball auf die rechte Aussenbahn, auf der Peter Hecht auf und davon eilte. Seine präzise Flanke nahm Christian „Minzi“ Schrüfer am zweiten Pfosten in vollem Tempo volley. Der Torhüter war noch dran, konnte aber gegen diesen Strahl nichts mehr ausrichten, sodass der Ball in den linken oberen Torwinkel einschlug – ein sehenswerter Treffer. Die Gastgeber waren geschockt und starteten ihrerseits nun wütende Angriffe. Nun kamen auch sie zu Torchancen, die wurden aber allesamt vom starken Johannes Schuler zunichte gemacht. Egal ob Fernschüsse, Kopfbälle oder aus der Nahdistanz, er schien heute unüberwindbar. Da brauchte es schon einen Elfmeter, zwanzig Minuten vor dem Ende. Nach einem vermeidbaren Ballverlust in der gegnerischen Hälfte, ging es blitzschnell gegen die aufgerückten Weichendorfer. Letztendlich wurde ein Teuchatzer Spiel im Strafraum zu Fall gebracht, sodass dem Unparteiischen nichts anderes übrig blieb auf den Punkt zu zeigen. Florian Sponsel verwandelte glücklich, denn auch den hätte der SVW Keeper beinahe gehabt, zum 1:2. In der Schlussphase versuchten die Hausherren noch zum Ausgleich zu kommen, scheiterten aber, wie schon geschildert, am besten Mann auf dem Platz, Johannes Schuler. Weichendorfer hatte ebenso gute Konterchancen, ein weiterer Treffer von Marvin Leßner fand wegen vermeidlicher Abseitsstellung keine Anerkennung. So entführten die Drozd-Mannen, letztendlich nicht unverdient, die drei Punkte vom Teuchatzer Berg.

Thomas Baum

Abteilungsleiter Fußball

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.