„Serientäter“ SV Memmelsdorf gewinnt erneut

  1. Weichendorfer Metaxa-Cup

„Serientäter“ SV Memmelsdorf gewinnt erneut

 

Der verdienter Sieger bei der 14. Auflage des Weichendorfer Metaxa-Cup

heißt SV Memmelsdorf. Damit sicherte sich der Landesligist bereits

zum achten Mal die begehrte Wandertrophäe. In einer neuen Auflage des Vorjahresfinale besiegte der SVM den TSV Schammelsdorf deutlich mit 4:0.

 

In der mit ungefähr 300 Zuschauern prächtig gefüllten Memmelsdorfer Seehofhalle sahen die Zuschauer ein wie immer top organisiertes, bis zum Schluss spannendes, stellenweise auch sehr umkämpftes Turnier.

In den 38 Partien herrschte tolle Stimmung und es konnten 156 Tore bejubelt werden, damit 14 mehr als im Vorjahr.

 

In der Gruppe A setzte sich der Titelverteidiger Memmelsdorf souverän ohne Punktverlust durch. Gastgeber Weichendorf sicherte sich dahinter den zweiten Tabellenplatz. Der FV Zeckendorf auf Rang 3 und der viertplazierte FV Giech

folgten den beiden ins Viertelfinale.

Bereits Schluss nach der Vorrunde war für den SV Merkendorf 2, der nur einen Sieg bejubeln konnte und den SV BW Sassendorf, die gar ohne Punkt die Heimreise antreten mussten.

 

Spannender ging es in der Gruppe B zu. Lediglich 4 Punkte trennten den Gruppensieger von Tabellenplatz fünf. Den Platz 1 sicherte sich der

TSV Schammelsdorf mit 10 Punkten, gefolgt vom TSV Scheßlitz mit 9 Zählern. Den Einzug ins Viertelfinale schafften zusätzlich der SC Melkendorf und der ASV Naisa. Bitter war das Ausscheiden für den SV Wernsdorf als Tabellenfünfter mit 6 Punkten, während der SV Gundelsheim abgeschlagen am Tabellenende landete.

 

Im ersten Viertelfinale hatte der SV Memmelsdorf mehr Mühe als erwartet. Letztendlich hieß es 2:1 gegen den ASV Naisa. Das zweite Viertelfinale brachte

eine faustdicke Überraschung, als der SC Melkendorf den Gastgeber SV Weichendorf nach einem Neunmeterkrimi aus dem Turnier beförderte.

Weniger spannend das dritte Spiel. Der TSV Schammelsdorf setzte sich mit

4:1 gegen den FV Giech durch. Das letzte Viertelfinale geht wohl als die „Schlacht um die Giechburg“ in die Turniergeschichte ein. Im Stadtderby duellierten sich der TSV Scheßlitz und der FV Zeckendorf. Der FVZ ging schnell mit zwei Toren in Führung, ehe die Partie immer härter wurde und mit einer Rudelbildung kurz vor dem Eklat stand. Dann beruhigten sich die Gemüter wieder und der FV Zeckendorf zog erstmals ins Halbfinale ein.

 

 

 

Die beiden Halbfinals verliefen recht einseitig. Die beiden Favoriten und letztjährigen Endspielteilnehmer Memmelsdorf und Schammelsdorf setzten sich

jeweils mehr als deutlich durch.

Zunächst eliminierte der TSV Schammelsdorf den SC Melkendorf satt mit 7:0. Michael Pitzer und Pascal Herbst trafen bei dem Kantersieg doppelt, die drei restlichen Treffer steuerten Robin Herbst, Nicolas Düthorn und Jonas Koschwitz bei.

 

Noch deutlicher fiel der Sieg des SV Memmelsdorf im zweiten Halbfinalspiel gegen den FV Zeckendorf aus. 9:1 hieß es nach der abgelaufenen Spielzeit

für den Titelverteidiger. Michael Wernsdorfer trug sich dreifach in die Torschützenliste ein, Markus Saal und Tobias Weber trafen jeweils doppelt. Dominik Schütz und Tobias Seifert markierten die beiden fehlenden Treffer. Der Ehrentreffer blieb Johannes Nüßlein vorbehalten.

 

Im kleinen Finale, sprich im Spiel um Platz 3, sicherte sich der FV Zeckendorf

mit einem 5:3 Erfolg gegen den SC Melkendorf die Prämie für den Drittplazierten.

 

In Endspiel kam es zum Duell des Bezirksligigsten TSV Schammelsdorf gegen den Landesligisten SV Memmelsdorf. Der SVM kontrollierte in der ersten Halbzeit die Partie und führte durch einen Treffer von Dominik Schütz verdient mit 1:0. In Durchgang zwei erhöhte Markus Saal mit Hilfe der Bande auf 2:0.

Nun lockerte der TSV seine Abwehr um zum Anschluß zu kommen, fing sich jedoch, nach schöner Vorarbeit von Dominik Schütz, das 3:0 erneut durch Markus Saal. Dies war natürlich mehr als nur die Vorentscheidung in dieser Partie. Zwei Minuten vor dem Ende gelang Tobias Seifert der 4:0 Endstand und der SV Memmelsdorf konnte zum achten Male den Turniersieg feiern.

 

Bester Torschütze des Turniers wurde mit 9 Treffern Phillip Schwindel vom

SC Melkendorf. Die Trainer der zwölf Teilnehmer wählten Daniel Schmitt vom TSV Scheßlitz mit sieben Stimmen klar zum besten Torhüter des Turniers. Beide erhielten einen Gutschein vom Turniersponsor, dem Restaurant Metaxa, aus der Gartenstadt.

 

Der SV Weichendorf bedankt sich bei allen Helfern, Sponsoren, Mannschaften und Zuschauer für ein fantastisches Turnier. Wir freuen uns jetzt schon auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Ergebnis Vorrunde

Ergebnis Endrunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.