Schmeichelhafter Sieg

Nachdem das Spiel am Sonntag nach den schweren Gewittern vom Freitag abgesagt werden musste,konnte die Partie am gestrigen Mittwoch nachgeholt werden. Für einen Neuzugang in den Weichendorfer Reihen wares mit Sicherheit ein besonderes Spiel. Leo Hilfenhaus traf heute zum ersten Mal wieder auf seine alten Kameraden. Die Hausherren wollten mit einem Dreier den Anschluss an die obere Tabellenregion herstellen. Dementsprechend motiviert kamen sie aus der Kabine und versuchten von Beginn an Druck zu entwickeln. Dies gelang in der Anfangsphase auch recht ordentlich. In der 18. Spielminute gab es Freistoß in aussichtsreicher halblinker Position. Tobias Mößner brachte das Leder nach innen, dort bugsierte Florian Baumgärtner das Spielgerät mehr mit der Schulter als mit dem Kopf Richtung Aufseßer Gehäuse. Der Gästeschlussmann kam bei der Flanke nur halbherzig raus und wurde von dem Schulterkopfball überlopt. Der Ball flog über Freund und Feind und fand sich letztendlich hinter der Linie des Aufseßer Tores wieder. Die 1:0 Führung sollte der Heimelf eigentlich das nötige Selbstvertrauen geben, doch mit dem Führungstreffer riss der Faden bei den Rot-Weißen. Die Gäste aus Aufseß übernahmen noch die Spielkontrolle und hatten zwei, drei gute Gelegenheiten zum Ausgleich. Insgesamt war es jedoch ein mäßiges Spiel mit hoher Fehlpassquote auf beiden Seiten. Mit dem knappen 1:0 ging es in die Halbzeitpause. Auch nach dem Seitenwechsel wurde es nicht viel besser. Aufseß war im Abschluß zu harmlos und auch dem Gastgeber fiel nicht allzuviel positives ein. Daher lebte das Spiel von der Spannung. In der Schlussphase gab es dann noch die ein oder andere brenzlige Szene. Zunächst ergrätschte sich Jonathan Roth den Ball von letzten Mann der Aufseßer,wurde aber vom Unparteiischen zurückgepfiffen,sonst wäre er alleine auf das Tor zugelaufen. Auf der Gegenseite hatten die ASV Anhänger den Torschrei schon auf den Lippen, aber ein gefährlich abgefälschter Schuss flog um Millimeter am Weichendorfer Kasten vorbei. Kurz vor dem Ende hätte das 2:0 fallen müssen. Christian Schrüfer lief alleine auf den Schlussmann zu, war aber zu unentschlossen im Abschluss, sodass nochmal auf Jona Roth ablegte. Dessen Schuss parierte der Gästekeeper. In der Nachspielzeit gab es Freistoß für den ASV. Auch der Torhüter tummelte sich im Weichendorfer Strafraum, Taschner brachte den Ball nach innen. Die Weichendorfer Abwehr konnte klären und der Schlusspfiff ertönte. Es war letztendlich ein glücklicher Sieg, aber die 3 Punkte sich unter Dach und Fach, das zählt.

Thomas Baum

Abteilungsleiter Fußball

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.