Auswärtsdreier eingefahren

Am gestrigen Feiertag gastierte unser Team beim JFG-Partner aus Giech. Nach einem eher mäßigem Saisonstart mit 4 Punkten, war die Zielsetzung heute klar: ein Sieg sollte her. Bei wunderbarem Fußballwetter dauerte es auch nicht lange, bis den rund 120 zahlenden Zuschauern etwas geboten wurde. Bereits in der 2. Spielminute kam Mario Förtsch aus ca. 18 Metern mit links zum Abschluss, welchen Torhüter Schuler mit einem tollen Reflex zunichte machte. Direkt auf diese Aktion folgend bot sich durch den resultierende Konter auch die erste Gelegenheit für die Gäste, doch auch diese wurde zunichte gemacht. In Folge gab es mehrere gute Gelegenheiten für die Jungs in Rot-Weis, meist durch die emsig arbeitenden Mößner T. und Hilfenhaus, doch auch der FV Giech kam in Form von Roth und Förtsch zu guten Torabschlüssen. Das erste mal zum Torerfolg kam man dann in der 27. Minute: Einen Freistoß von der rechten Seite, konnte Florian Baumgärtner mutterseelenallein zur Führung einnicken. Knapp 10 Minuten später, bewies Tom Schlierf im 16er gutes Auge und bediente Leo Hilfenhaus, welcher die Kugel nur noch einschieben musste. 2:0! Vor der Pause gab es dann noch eine Chance auf je beiden Seiten. Martin Diederichs kam ebenso wie Baumgärtner beim 1:0 frei zum Kopfball, konnte den Ball allerdings nicht in Richtung Tor befördern. Auf der anderen Seite traf Tobi Mößner aus ca 12 Metern mit dem schwachen Fuß den Ball nicht richtig und der Abschluss ging übers Gehäuse.

Direkt nach Wiederanpfiff machte der SVW dann den Deckel auf die Partie. Capitano J. Mößner erkämpfte sich den Ball an der Mittelinie, preschte einige Meter nach vorne und bediente dann mustergültig Christan „Minzi“ Schrüfer, welcher überlegt einschieben konnte. Im Anschluss eine Drangphase der Gäste mit einigen guten Chancen, welche allerdings kein weiteres Tor einbrachte. In der 65. Minute kam der FV Giech zu seiner besten Chance, als der junge Dotterweich aus der Distanz am Gebälk scheiterte. Einen größeren Aufreger gab es dann noch eine Viertelstunde vor Schluss als in einer Kontersituation Hilfenhaus alleine auf den Torhüter zu stürmte, ging dieser sehr ungestüm mit Knie und Ellenbogen voraus in den Mann. Glück für Hilfenhaus, das er sich hier nicht schwerer verletzt hat und auch Glück für den Keeper, dass dieser nicht frühzeitig zum Duschen geschickt wurde, vorallem auch da er letzter Mann war. Zum Schluss hin gab es nochmal zwei gute Gelegenheiten für die Weichendorfer, welche allerdings nichts einbrachten.

Fazit: Der SV Weichendorf erledigt seine „Hausaufgaben“ und fährt einen verdienten Auswärtserfolg ein. Durch das vorgezogene Spiel hat man nun das Memmelsdorfer Kirchweihwochende frei und kann sich anschließend aufs nächste Heimspiel gegen den ASV Aufseß vorbereiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.