Scharfschützen sorgen für Remis

SC Heiligenstadt – SV Weichendorf     1:1 (0:0)

Ein gut geführtes Spiel zweier Spitzenmannschaften der Kreisklasse 2 endete nach 90 Minuten gerechtermaßen 1:1 Unentschieden. Beide Teams hatten größmoglichsten Respekt voreinander, so dass es in der Anfangsphase ein Beschnuppern auf beiden Seiten war. Die Gastgeber waren sehr offensiv ausgerichtet und auch der SV Weichendorf versteckte sich nicht und spielte nach vorne. Die ersten 45 Minuten endeten torlos, wobei der SV Weichendorf die besseren Chancen besaß. Nach dem Seitenwechsel drückten die Schnecken. Weichendorf überstand diese Phase schadlos und hätte in Führung gehen müssen. Ein langer Einwurf landete im Strafraum bei Fabian Betz, dieser drehte sich um seinen Gegenspieler und hatte das gesamte Tor vor sich, knallte das Leder aber über den Querbalken. Auf der Gegenseite kam nun auch der SCH zu sehr guten Einschussmöglichkeiten. Zweimal war Torhüter Alexander Gonzalez zur Stelle und reagierte glänzend. Stefan bartilla drang über die rechte Seite durch und setzte den Ball am langen Pfosten vorbei. Ein Freistoß für die Gastgeber, getreten von Philipp Reichenberg klatschte an den linken Pfosten. Glück für den SVW. Zehn Minuten vor dem Ende musste Andreas Pfister auf Seiten der Weichendorfer nach wiederholten Foulspiel das Feld mit Gelb/Rot verlassen. Noch acht Minuten, der eingewechselte Marco Pickel wird 23 Meter vor dem Tor gefoult. Tobias Mößner legte sich die Kugel zurecht und verwandelte spektakulär in den linken Torwinkel. Keeper Bartilla war zwar noch dran, hatte aber keine Abwehrchance. Der Weichendorfer Anhang feierte noch, da gab es auf der Gegenseite ebenfalls Freistoß, da waren es nur 18 Metern Entferung. Diesmal machte es Philipp Reichenberg besser und verwandelte, ähnlich sehenswert wie eben noch Tobi Mößner, zum 1:1 Ausgleich. In der letzten Spielminute gab es nochmal die Cahnce für den SVW, wie sollte es anders sein, ein Freistoß aus 20 Meter. Erneut trat Tobias Mößner an, doch dieses Mal zielte er zu genau und der Ball tropfte auf die Latte. Dies war dann zugleich der gerechte Endstand in einem, vor allem in der Schlussphase, packenden Spiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.