Eigentlich zwei Punkte verschenkt

FC Eintr. Bamberg 2 – SV Weichendorf     2:2 (1:2)

Mit einer tollen, geschlossenen Mannschaftsleistung konnte der SV Weichendorf einen Punkt beim unangefochtenen Tabellenführer aus Bamberg entführen. Und es hätten durchaus aus drei Zähler sein können, denn über die gesamte Spielzeit gesehen, war der SVW die bessere Mannschaft und hatte definitiv, in der Anzahl und der Wertigkeit, ein klares Chancenplus. Weichendorf war von Beginn an aggresiv und hatte sichtlich Spaß auf dem Kunstrasenplatz Fussball zu spielen. So war die 0:1 Führung auch verdient. Ein schnell ausgeführter Freistoß an der Mittellinie ging an Jonathan Roth, der war schneller als sein Gegenspieler und brachte den Ball auf perfekte Art und Weise in die Mitte, wo Oliver Ohland nur noch den Fuss hinhalten musste und den Ball über die Linie drückte. Der Tabellenführer tat sich schwer und aggierte völlig ungewohnt mit vielen langen Bällen, natürlich ein Kompliment an die Defensivleistung des SVW. Erste richtige Torchance für den FC war ein 30 Meter Hammer von Auer, den Torwart Gonzalez gerade noch an den Querbalken lenken konnte. Auf der Gegenseite fast das 0:2, Fabian Betz setzte sich über die linke Seite durch, seinen Schuss ins lange Eck klärte der Torwart zur Ecke. Dann fiel doch der Ausgleich. Kaum hatten sie mal Platz, 20 Meter vor dem Tor, zappelte das Leder auch schon in den Maschen. Der Schütze wurde mit zwei Pässen freigespielt und verwandelte unhaltbar. Doch der SVW spielte weiter nach vorne. Nach zwei, drei vergebenen Möglichkeiten kam noch vor der Pause die erneute Führung. Zweikampf im Mitelfeld, Andreas Pfister setzt sich durch, sein Gegenspieler kommt 25 Meter vor dem Tor nochmal an den Ball und drischt ihn ins rechte untere Eck. Ein wirklich schönes Eigentor. Auch nach dem Seitenwechsel war einiges los. Zunächst spritzte Tobias Mößner in einen Rückpass zum FC Keeper, brachte allerdings nur noch die Fußspitze an Ball, so dass dieser am Tor vorbei ging. Und wie schon in Halbzeit eins, vorne die Chance zum 1:3 und hinten klingelt es zum 2:2. Die Hintermannschaft klärte den Ball nicht konsequent aus der Gefahrenzone, so bekam der FC den zweiten Ball, der kam raus auf die rechte Seite und wer auch immer, glich zum 2:2 aus. In der Folgezeit hatten Tobias Mößner, Fabian Betz und Trainer Matthias Kubiak die Führung für den SVW auf dem Fuß, doch die Kugel wollte nicht rein. In der 86. Minute wurde Tobias Mößner so was von glasklar im Strafraum, man muss schon sagen, weggemäht, doch der Pfiff des ansonsten recht ansprechenden Schiedsrichter blieb aus. So blieb es beim mehr als verdienten Punktgewinn für den SVW. Ärgert euch nicht über das Unentschieden, sondern freut euch über Eure wirklich geile Leistung Jungs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.